Donnerstag, August 02, 2007

Linktausch-Anfrage zum ablachen

Uuunglaublich, ich kann jetzt noch kaum tippen vor Lachen...

Ich hab' grad' den absolut besten Link-Exchange-Request erhalten, den ich je erhalten habe:

Da fragt mich doch ein "webmaster" ob ich nicht einen Link Exchange mit der Seite machen möchte, die er gerade für jemanden erstellt hat - wobei er ganz offen zugibt, dass sein Kunde genau in dem Geschäftsbereich aktiv sein möchte, den ich mit genau dieser Seite selbst bearbeite :-) Brüll!

Aber es kommt noch besser:

Sie hätten bemerkt, dass ich mit dem "Keyword" unter den ersten 10 bei Google stehen würde - ob ich ihnen nicht verraten könnte wie man da hinkommt. - Mir kommen die Tränen vor Lachen...

Aber es geht noch weiter...

Ja, wirklich...

Sie hätten schon ihre Keywords bei Google und Yahoo! submitted, aber sie wären immer noch nicht zu finden, es sei denn, dass man den Namen des Sitebetreibers mit einem weiteren Keyword eingeben würde... Wie bitte submittet man Keywords bei den SE???

Ich konnte es mir nicht verkneifen und habe mir die Website angesehen....

Und bin vor Lachen rückwärts vom Stuhl gefallen... keine Sorge ich hab' mir nicht wehgetan :-)
Die ganze Seite ist zu 100% in Flash programmiert! ROFL, und im Keyword Meta-Tag stehen so an die 200 Keywords!! - Wo ist mein Taschentuch? Ich kann nicht mehr... heul

Ich werd' wohl so nett sein und ihm diesen Link schicken: http://www.woodshed.de/publikationen/dialog-robot.html

Dienstag, Juli 10, 2007

Lustig: googlemail wertet google-alert mail als spam

Also, das hätte ich jetzt nicht gedacht!

Hatte heute zum ersten mal eine Spam-Mail in meinem eigentlich nicht genutzten googlemail-Account: Eine Mail von Google :-) genauer gesagt eine google-alert mail.

Bei google kann man sich sogenannte alerts zusenden lassen: also wenn eine oder mehrere neue Seiten zu einem angegebenen Keyword in den Index aufgenommen werden, so kann man sich dafür eine eMail (eben einen alert) zusenden lassen.

Leider war mein Finger an der Maus zu schnell und hatte sofort NoSpam angeklickt, bevor mein Hirn melden konnte: Stop, erst ein Screenshot! :-( Wenn's wieder vorkommt, gibt's noch einen Screenshot nachgeliefert. Verspochen :-)

Und genau so eine bei Google bestellte Mail wurde jetzt von Google-Mail als Spam klassifiziert. Wow! Da würde mich jetzt dann schon interessieren was da hauptsächlich den Spam faktor ausgelöst hat! Der Absender? :-)

SEO-optimierung von Typo3 Seiten mit RealUrl

So, nun hat man einiges über SEO gelernt, insbesondere die Wichtigkeit von (den richtigen) Keywords in der URL, und stellt erschreckt fest, dass man zwar mittels der Typo3 Extension realurl suchmaschinenfreundliche URL generiert, aber leider hätte man jetzt gerne doch die URL etwas anders lauten.

Natürlich möchte man die externen Links (und die noch nicht neu gespiderten Suchmaschinen-Links) nicht ins Leere laufen lassen.

Wie das geht habe ich in meiner Typo3-Garage beschrieben: RealUrl URLs SEO konform upgraden.

Dienstag, Juli 03, 2007

Neuer Klops von Server4you

Eigentlich kann ich nicht wirklich über Server4you klagen: Im Großen und Ganzen funktionieren die Server tadellos (naja, letztes Jahr hat's 2 mal Probleme gegeben), jetzt haben sie aber 'nen echten Klops gebracht:

Am vergangnen Mittwoch erhalte ich eine lapidare Mitteilung, dass mein Server von heute 23 Uhr bis morgen 8 Uhr offline sein würde, da der Server von D'dorf nach Frankfurt umzieht.

OK grundsätzlich kann man bei den Preisen wenig sagen, aber nur 6 Tage Vorwarnzeit?

Und das in durchaus Urlaubszeit!! Gottseidank bin ich am Samstag abend aus dem Urlaub zurückgekommen, und konnte heute im Laufe des Tages alles sichern und downloaden.

Nun gab es auch in der Mail netterweise eine Anleitung den Server zeitgesteuert um punkt 23 Uhr 'runter zu fahren. Wenn dann aber die Spezialisten von Server4You die Uhr nicht lesen können, und den Strom für die Server bereits um 22:56:16 abzuschalten, dann hätte man sich diese Anleitung auch sparen können.

Also wirklich: Prima Mist gebaut!! :-((

Mittwoch, Juni 13, 2007

USB-Stick verschlüsseln?

Irgendwie fand ich es immer etwas befremdlich, dass ich alle Daten, die ich auf meinen USB-Sticks transportiere, völlig ungeschützt lassen mußte: Wenn jemand meinen USB-Stick auch nur kurz in die Finger bekäme, so könnte er sofort auf alle daraufliegenden Daten zugreifen :-(

Bei meiner Suche die Daten auf meinem USB Stick passwortgeschütz zu speichern bin ich auf ein Tool gestossen, das doch recht vielversprechend aussieht: FCSRemCrypt - ein USB-Verschlüsselungstool

Bisher:
Die Installation war einfach:
1. Backup der USB-Daten auf Festplatte
2. Download und Installation der Software
3. Installation des Verschlüsselungs-Treibers
4. Verschlüsseln des USB Sticks
5. Restore der USB Daten

Was mir bisher auffällt:
- die Performance des USB-Sticks hat deutlich nachgelassen (das Restore dauert ein Vielfaches des Backups...
- Die Demo-Version der Software kann nur 1 Zeichen lange "Passworte"
- Die Demo-Version ist aber auch gleichzeitig die Entschlüsselungssoftware und zum Download der Demo müssen immer viele persönliche Daten angegeben werden - was ich für die Demo OK finde, aber für ein "frei verfügbares" Decrypt-Programm ein wenig Overkill... hier wäre m.E. ein pures decrypt-Programm (ggf. mit Login) eine bessere Lösung.
- Schade, dass man immer lokale Adminrechte benötigt um auch nur das Decrypt-Modul zu nutzen - Dies schränkt den Einsatzfähigkeit natürlich deutlich ein. Bin mal gespannt, ob es auch auf meinem WinXP-Home Rechner läuft...

Verliert Google die Kontrolle?

Neue Qualitäts-Probleme bei Google:
- Das letzte ist die heutige Abkündigung von der alten Google-Analytics-Oberfläche zum 18. Julie :-) - Liest da eigentlich kein deutscher Muttersprachler mehr gegen?

- Am 12. Juni fiel wohl ein größerer Teil vom Google-Reader System aus, so dass viele User (temporär) alle Ihre Feeds verloren haben. Siehe Today's outage Post vom Official Google Reader Blog (englisch).

- und hier sind wohl ein paar Internas bzgl. des Quality-Scores von Landing-Pages für Adwords (insbesondere dynamischer Keywords) "'rausgerutscht". siehe Google Quality Scoring: Changes and Insights Insbesondere die Art und Weise wie hier stillschweigend die Dynamik deaktiviert wird schadet nicht nur dem Werber sondern natürlich auch Google...

- auch Google hat massig "duplicate Content", und sollte nach der Meinung von Phillipp Lenssen dafür natürlich auch abgestraft werden: hier sein Post über Google's Duplicate Content

- Und schließlich muß Google bzgl. seiner Privacy Policy klein beigeben und Anpassungen an der Art, Weise und Umfang der Speicherung benutzerindividueller Daten (Cookies etc.) vornehmen. Siehe hierzu den Post von Matt Cutts: Google responds to E.U. Working Party letter

Freitag, Mai 18, 2007

Neues Google Analytics

Das neue Google Analytics Interface: nun ja, gewöhnungsbedürftig, aber ich bin bei sowas eh etwas konservativ... Gut finde ich jedenfalls die Möglichkeit in der Hilfefunktion (Bericht finden) im alten Menü zu navigieren und dann erklärt zu bekommen, wie der entsprechende Bericht jetzt zu erreichen ist. Gute Idee und auch gut umgesetzt.



Aber, - es gibt immer ein (paar) Aber - leider sind auch ein paar Funktionen unter den Tisch gefallen:



1. Wo ist der Graph geblieben, der die Besuche und den Traffic bei der Eintagesansicht pro Stunde angezeigt hat? Wieso werden dann immer noch die letzten 30/31 Tage angezeigt?
2. Wieso wird in der Weltkartenansicht als höchste Kumulationsstufe pro Kontinent angezeigt. Wer braucht das? Normalerweise ist der jeweilige Markt maximal auf Länderebene...
3. Es ist ja wirklich schön, ja ehrlich, dass man sich sein persönliches Dashboard mit den, für einen selbst, wichtigsten Reports zusammenstellen kann. Aber wie kann ich einen Report wieder vom Dashboard entfernen.
4. Einige Reports sind "zum jetzigen Zeitpunkt nicht verfügbar" :-(
5. Die Stabilität lässt auch zu wünschen übrig:


Fazit: Gut, dass man immer noch auch auf die alte Version zugreifen kann, und ich hoffe, dass das noch lange so bleibt. Ich wechsel derzeit ständig


BTW: Die Statistiken im den Webmastertools sind jetzt mal wieder upgedated worden, aber der Bug im Blogger ist immer noch da...

Donnerstag, Mai 17, 2007

XML-Sitemaps nutzlos bis gefährlich?

Das XML-Sitemap-Format für Suchmaschinen (SE=Searchengines) (www.sitemaps.org), ist von den SE-Betreibern erdacht worden, um Webmastern die Möglichkeit zu geben in einem klar definiertemFormat über die Struktur ihrer Websites und über alle einzelnen Seiten die SE zu informieren.

Hierzu gibt es nun zum einen die Meinung, dass diese Sitemaps eigentlich nutzlos sind.

Warum?

Nun, erstens finden SE einzelne Webseiten eh über die Verlinkung und bewerten tatsächlich sogar die einzelnen Seiten u.a. auch an den Links, die auf sie zeigen.
Wenn man nun den SE jede einzelne Seite über die sitemap bekannt macht, so kann man nun nicht mehr erkennen, ob die einzelne Seite von den SE über Links gefunden worden wäre.

Und, zweitens, wenn sie nicht gefunden worden wäre, so wird sie auch jetzt (nur über die sitemap gefunden) auch nicht wirklich gut bewertet, und taucht demnach auch nicht in den Suchergebnissen auf.

Mehr noch, jede Website bekommt nur ein bestimmtes Kontingent an Besuchen in einer bestimmtenZeit zugeteilt - ja, auch die Ressourcen der SE-Bots sind endlich - und so "verbrauchen" dannschlecht bis gar nicht verlinkte Seiten Crawling-Ressourcen für die eigene Site.

Welchen Mehrwert bieten also diese XML-Sitemaps?
Dem Site-Betreiber keinen.
Den Suchmaschinen auch keinen.

Prof. Dr. Mario Fischer meint in seinem Blog "WebsiteBoosting"(http://www.website-boosting.de/blog/2007-05-15/fressen-spammer-sitemaps.html) hierzu:

Die einzigen die von diesen Sitemaps profitieren sind Spammer/Content-Scraper:

Mit dem Abrufen der XML-Sitemaps können Sie viel leichter komplette Websites herunterladen, auf Ihre eigenen Domains stellen, dann u.U. besser verlinken als der rechtmäßige Content-Eigentümer - denn darin sind sie wirklich gut, sie brauchen sich ja auch nicht mit dem Generieren von Content aufhalten.

Nun kann man solche Spam-Bots wiederum mit bestimmten Tools abwehren (z.B. http://www.spider-trap.de/ , http://www.bot-trap.de/), was sowieso sinnvoll ist, aber ohne XML-sitemaps gibt z.B. auch Google Webmaster-Tools tatsächlich ein realeres Bild der Website wider, als mit...

Freitag, Mai 11, 2007

Google und Blogger "out of control"

So langsam befallen mich immer mehr Zweifel, dass Google seine ganzen Services noch wirklich unter Kontrolle hat:

1.) Webmaster-Tools: Bei meinen Seiten gibt es seit mehreren Wochen keine Statistik-Updates mehr und die waren damals (ja, ich denke, man kann in diesem höchstgradig veränderlichem Umfeld tatsächlich schon von "damals" sprechen) auch schon falsch und unvollständig (im Vergleich zu den Google Analytics Statistiken). - Dass dies nicht nur bei mir so ist, habe ich inzwischen von vielen Seiten bestätigt bekommen...

SO sind die Webmaster-Tools für mich fast wertlos :-(

2.) Grad eben hab' ich ja den Blog über den Flugsicherheitsschwachsinn geposted, und was kriege ich als Bestätigungsseite angezeigt:


Unglaublich: HTML-Fehler auf Blogger Standardseiten. Und hier der HTML-Sourcecode Ausschnitt:
Was sind denn das für Tags? bpt und ept? Die müssen wohl vom XML-Template stammen, also funktioniert der Parser bei Blogger nicht mehr...

Und auch diesen Post zu erstellen war ziemlich nervig: den Source-code mittels Cut&Paste eingefügt, Entwurf gespeichter, und plötzlich wurde der html-code interpretiert :-(, also auf Html bearbeiten gewechselt, und alle größer und kleiner Zeichen als HTML-Entities codiert, dann wurden sie plötzlich wieder nicht mehr interpretiert, zurück in Origialzustand (uncodiert), und holla, jetzt werden sie wieder interpretiert :-( , Schnauze voll, deshalb der Code als Bild hochgeladen. - Hier finde ich es ziemlich nervig, dass die Bilder dann immer ganz am Anfang in den Text eingefügt werden. Jeder andere Online Wysiwyg Editor kriegt es auf die Reihe das Bild da einzufügen, wo der Cursor steht - nur Blogger nicht. Ganz schön schwach...

Also Google, vielleicht reduziert Ihr mal wieder etwas Eure Feature-itis und besinnt Euch 'drauf, das was ihr habt, g'scheit "am Laufen zu halten"...

Flugsicherheitsschwachsinn

Aargh!Diese Woche bin ich selbst (dummerweise) Opfer des Flugsicherheitsschwachsinns geworden:
Ich durfte meine, eh schon fast leeren Zahnpasta-Tuben nicht mit an Bord nehmen. Nicht, weil es zu viel wäre, oh nein, nur weil sie nicht in einem durchsichtigen, verschließbaren Plastikbeutel durch das Durchleuchtungsgerät fahren konnten. Sie sind halt ohne Beutel in einer dieser Schalen durchgefahren, und mußten dann entsorgt werden. WAS SOLL DAS???

Ich habe volles Verständnis dafür, dass die Menge an Flüssigkeiten und Gelartigen Substanzen, die ein einzelner Passagier mit an Bord nehmen darf, beschränkt ist.

Was ich aber überhaupt nicht verstehen kann, ist eben diese Regelung mit der Plastiktüte!

Und jetzt das: Bei meinem heutigen Rückflug, beobachte ich, wie ein Passagier unmittelbar hinter der Kontrolle - vor den Augen der Kontrolleure - seinen Plastikbeutel wieder öffnet, und ein Flacon einem Mitpassagier aushändigt, der es - ohne Plastikbeutel - in seinem Handgepäck verstaut...

Wozu also dieser Heckmeck mit dem Plastikbeutel?

Donnerstag, April 26, 2007

Das neue Google-Logo unter Adsense Anzeigen

scheint zumindest bei einigen Publishern zu schlechteren Klickraten zu führen. So schreibt z.B. Gilles Morawe, dass seine User so die Anzeigen klarer als solche identifizieren, und deshalb nicht mehr so viel anklicken.

Ich halte es jedoch für fraglich, ob ein "Geschäftsmodell", dass darauf aufbaut, dass User versehentlich auf Werbung klicken, auf die sie nicht geklickt hätten, wenn sie gewusst hätten, dass dies Werbung ist, nicht auf tönernen Füßen steht... (Auch wenn derzeit viele davon gut leben können...)

Montag, April 16, 2007

Matt Cutts: Bezahlte Links sind Spam!

Am Wochenende schrieb Matt Cutts in seinem Blog, dass alle Webmaster Links, für die sie bezahlt werden/wurden für Google kenntlich machen müssen indem sie sie mit dem rel="nofollow" Attribut "entwerden".

Gleichzeitig rief er auf Seiten, die Links verkaufen, zu denunzieren! Phillip Lenssens kommentiert dies ebenfalls in seinem Blog Googleblogoscoped sehr kritisch. Der Sturm der Entrüstung in den Kommentaren beider Blogs war (wahrscheinlich wie erwarted) gewaltig.

Nachdem ich jetzt einige Zeit hatte, tiefer und länger über die Thematik nachzudenken, sind die Vorteile der Idee paid links als solche zu erkennen und entsprechend zu behandeln, nicht von der Hand zu weisen.

Nur, wenn sie gleich mit dem rel="nofollow" Attribut markiert werden, wird eine Große Chance vertan hier weiter zu differenzieren. Warum nicht rel="paid" o.ä.? Diese Markierung gibt den Suchmaschinen die Möglichkeit Links, die einfach nur unkontrolliert in Foren, Gästebüchern, wikis und in Kommentaren zu Blogs hinterlassen werden, von bezahlten und in der Regel regelmäßig überprüften Links zu unterscheiden. Diese Links werden sogar meist - im Gegensatz zu den "normalen", "redaktionellen" Links regelmäßig reviewed.

Sollten solche Links dann auf dauerhaft spammy Seiten zeigen, so wäre dann auch ein penalty für die verlinkende Seite gerechtfertigt. Google ist in der Lage Landing-Pages für adwords-keywords einen Quality-Score zuzuweisen. Warum nicht auch für "Landing-Pages" von Links? Die Konsequenz wäre halt kein höherer Klick-Preis, sondern eine Abwertung des Links.

Irgendwie misst Google hier sowieso mit zweierlei Mass: Einträge im Yahoo!-Directory, die ebenfalls teuer bezahlt werden müssen, gelten bei Google nach wie vor als Qualitätsmerkmal. Bezahlte Links auf anderen Seiten als Makel :-(

Trotzdem hat die Idee in den Grundzügen sicherlich etwas für sich, ist aber so noch etwas unausgegoren, und etwas rauh kommuniziert... was aber vielleicht sogar beabsichtigt war... genauso wie das Timing: Niemand spricht mehr groß über den DoubleClick Deal. Zufall?

Samstag, April 14, 2007

Google kauft DoubleClick

Google schlägt erneut zu!

Nachdem Google erst im vergangenen Herbst YouTube für 1,65 Mrd Dollar gekauft hat, legt Google diesmal für einen der weltweiten Führer in Marketing Technologie und Marketing Dienste 3,1 Mrd Dollar hin. Mit diesem Coup sichert sich Google nicht nur eine strategisch bedeutende Ergänzung zu seiner kontex-sensitiven adwords/adsense Werbeplattform, sondern fügt auch seinen schärfsten Konkurrenten in diesem Markt (MSN und Yahoo!) eine weitere Schlappe zu. Das bisherige Google Werbesystem bezog sich bisher (bis auf vorsichtige erste Testversuche) ausschließlich auf Clicks, CPC bzw. PPC (Cost Per Click bzw. Pay Per Click). Mit der Akquisition von DoubleClick sichert sich Google bereits einen großen Marktanteil im CPA- und CPS- Markt (CPA = Cost Per Action - z.B. Registrierung in einem Newsletter, Kontaktaufnahme mit dem Salesteam,... -- CPS= Cost Per Sale - Verkaufsprovisionierung).

Eric Schmidt, CEO von Google, sieht in dem Ankauf - natürlich neben den Vorteilen für Google - auch Vorteile für alle anderen Beteiligten: Die Internetbenutzer sehen mehr themenrelevante Anzeigen, und sind so besser informiert (und fühlen sich weniger belästigt durch unpassende Werbung), die Werbetreibenden können sicher sein ihre Werbung präziser ihren Zielgruppen zu präsentieren, haben also weniger Streuverluste, und die Publisher (Webseitenbetreiber, die die Werbung auf ihren Webseiten schalten, verdienen auch besser, durch da optimale Themenrelevanz der Anzeigen zu besseren Click- und Konversionsraten führen.

Da ja gerüchteweise auch CommissionJunction, ebenfalls ein großes, weltweit agierendes Affiliate-Unternehmen, zum Verkauf stehen soll, sollte MSN hier schnell zuschlagen, bevor der Zug völlig abgefahren ist...

Mittwoch, April 04, 2007

Neues Feature im AdSense Backend

Fast 10 Stunden nach Aktivierung der neuen Message-Box kam dann auch schon das erläuternde Blog-Post im Google Adsense Blog:
In der Message Box werden zukünftig monatlich individuelle "Optimierungs Tipps" mitgeteilt. Leider werden diese Tipps vollautomatisch erstellt. - Und nachdem was ich gelesen und gehört habe sind diese Tipps maßlos allgemein gehalten:
Wer auch nur einen Anbieter in seiner Filterliste hat, wird informiert, dass er möglicherweise deswegen Umsätze verliert.
Wer nur einen Ad-Block geschaltet hat, wird daran erinnert, dass mehrere Ad-Blöcke die Click-Rate (CTR) erhöhen könnten.
Alles unheimlich präzise und hilfreich - Diese Informationen sollte jeder, der auch nur flüchtig mal in die Optimierungstipps in der AdSense-Hilfe geschaut hat, eh schon kennen.
Ich bin mal gespannt ob die Tipps mit der Zeit noch besser / brauchbarer werden. Die bisherigen individuellen "Suggestions", die per Mail kamen, hatten da schon eine ganz andere Qualität. Hoffentlich werden die nicht eingestellt.

Neues Feature im AdSense Backend

Google hat gerade still und leise ein neues Element in die Berichtsübersicht eingebaut: Messages.
Google just quietly added a new element into the Reports Overview of the AdSense Backend:

Offensichtlich plant Google mit seinen AdSense Publishern die Kommunikation auszubauen.
Obviously Google plans to enhance it's communication with it's AdSense Publishers.

Ich bin gespannt welche Informationen Google plant hierüber zu kommunizieren.
I'm looking forward to what information google plans to communicate via this messeage box.


Dienstag, März 27, 2007

Google rät von Linktausch ab

Viktor Nebehaj rät im Official Google Webmaster Central Blog osteuropäischen Webmastern Linktausch zu meiden und solche Anfragen generell abzulehnen, sondern stattdessen durch guten Content sich Links aus Blogs und social bookmarking zu verdienen.

Interessant ist, dass er Linktausch in einer Liste mit Cybersquatting (Registrieren von Domains mit rechtlich geschützten Markennamen in noch unbesetzten TLDs) aufführt.

Soll das bedeuten, dass Google Linktausch (sofern als solcher identifiziert) abstraft/negativ bewertet? Es soll ja auch noch inhaltlich begründeten "Linktausch" geben... der würde dann ja mit abgestraft. Die Folge wäre niemand würde mehr freiwillig irgendwohin linken (der könnte ja zurücklinken, und ich wäre ein böser SEO Linktauscher.

Sonntag, März 25, 2007

Probleme Typo3 RTEHTMLArea und Firefox 2.0.0.3

Nachdem der Firefox sich schön selbstständig von Version 2.0.0.2 auf Version 2.0.0.3 upgedated hatte, funktionierte plötzlich im Typo3 der RTE (Rich Text Editor / WYSIWYG) RTEHTMLArea nicht mehr. Das Bild blieb einfach bei "Der Editor wird geladen..." stehen :-(
Natürlich denkt man zuerst, dass man unwissentlich irgendetwas im Typo3 verbogen hat...
Aber bei der Recherche im Internet bin ich auf folgende Diskussion im Typo3-bugtracker gestossen: htmlarea doesn't load with new Firefox 2.0.0.3

Um es zusammen zu fassen: es ist eine Art Ungenauigkeit, wie RTEHTMLArea den Browser ermittelt: RTEHTMLArea fragt hierbei die Revisions-Nummer ab. Und beginnend mit 1.3 gibt es einen anderen Browser und da die Revisionsnummer des neuen Firefox 1.8.1.3 findet die Abfrage natürlich die 1.3 und "erkennt" somit einen falschen Browser.

Abhilfe: Siehe RTEHTMLArea Patch für Typo3 Version 4.1

Donnerstag, März 22, 2007

Grafikfehler in Excel 2007

Uaah, hab' gestern Excel 2007 installiert, und feststellen müssen, dass die Grafik-Erstellung "Fläche" schlichtweg fehlerhaft und unbrauchbar ist.

Beispiel:

Excel 2003 (korrekt):

Excel 2007 (falsch):


die Excel-Tabelle:

Datum werte
01. Jan 5
02. Jan 5,2
03. Jan 5,2
04. Jan 5,1
05. Jan 5,3
06. Jan 5,6
07. Jan 5,9
08. Jan 5,9
09. Jan 6,0
10. Jan 6,3
11. Jan 6,7
12. Jan 6,9
13. Jan 7,0
14. Jan 7,5
15. Jan 8,0
16. Jan 8,0
17. Jan 8,1
18. Jan 8,3
19. Jan 8,9
20. Jan 9,1
21. Jan 9,0
22. Jan 9,7
23. Jan 9,6

Die Datenbereichsdefinition:
=Tabelle1!$A$1:$B$50Das Ganze passiert, wenn nicht der ganze ausgewählte Datenbereich bereits mit Daten gefüllt ist. Excel 97, Excel 2000 und Excel 2003 haben dann die Daten soweit berücksichtigt wie der Datenbereich der X-Achse mit Daten gefüllt ist. Das macht Excel 2007 auch, aber irgendwie wird dann noch ein Schnitt vom Nullpunkt zum letzten Datenpunkt gezogen. Im Beispiel mit nur einer Datenreihe ist das Ganze noch irgendwie relativ übersichtlich, mit mehreren Datenreihen ist das nur noch unbrauchbares Chaos :-(( Also werd' ich wohl das Office 2007 runterschmeissen und mein Office 97 wieder installieren, und hoffen dass M$ irgendwann mal was auf die Reihe kriegt (Betriebssystem Windows XP mit SP2).

Freitag, März 16, 2007

CeBIT Besuch I

War heute auf der CeBIT und werde in den nächsten Posts über besonders bemerkenswerte Events und Produkte berichten:

Jetzt und hier über einen Event von Typo3:

Ein 2-teiliger Vortrag im CeBIT Convention Center:

Im ersten Teil stellte Daniel Brün eine neue Extension vor: Cross Media Publishing mit Typo3!

mit dieser Extension (CMP3 - noch! nicht im Repository) wird es möglich sein, bestimmte Teile des Seitenbaums vias Drag and Drop in einen separaten Bereich zu "kopieren" - eigentlich wird nur die Struktur referenziert, die mann dann noch bearbeiten kann: Reihenfolgen der Seiten umsortieren, einzelne Seiten 'rausnehmen etc. und dann über XML/XSLT Templating z.B. eine PDF-Generierung für den selektierten Content anzustoßen. Auch ein Export in Richtung z.B. Quark und andere Publishingsysteme soll möglich sein.

Den zweiten Teil bestritt niemand geringeres als Kasper Skarhoj selbst: 10 Jahre Typo3! Nachdem er es schaffte zusammen mit dem Publikum ein "Happy Birthday" für Typo3 anzustimmen lies Kasper mit vielen "historischen" Bildern und mindestens genausoviel Selbsthumor nicht nur die ersten 10 Jahre Typo3 aus seiner Sicht Revue passieren, sondern gewährte dem Publikum auch einen Ausblick in die Zukunft von Typo3 verbunden mit dem Wunsch auf mehr "Involvement" der Community und weniger "Lurkern" (Schmarotzern) aber auch mit der Selbsterkenntnis, dass die bereits sehr aktiven "Contributers" es anderen einfacher machen müssen auch wirklich etwas beisteuern zu können, und dass derzeit u.U. die Hürden für den einen oder anderen wohl etwas zu hoch sein mögen...

Montag, Februar 12, 2007

1und1 hält sich nicht an die KK-Spielregeln!

Ich habe heute versucht für meine Eltern eine Domäne mittels KK-Antrag von Ihrem bisherigen Provider (1&1) umzuziehen. Sie waren von mir instruiert, der fälligen Anfrage von 1&1 zuzustimmen.

Aber weit gefehlt!
Wieso sollte 1&1 auch seinen Kunden fragen, ob er vielleicht seine Domäne lieber woanders hosten will? Da würde man ja einen Kunden verlieren! Also geschwind, und ohne den Kunden zu fragen, schnell ein NACK schicken! Der hat gefälligst hierzubleiben, auch wenn unser Dienst ihm nicht weiterhilft!

Da kann ich nur sagen: So ein Murx-Laden! Bloß keine Domains bei 1&1 hosten!

To be continued...

Samstag, Februar 10, 2007

Suedfootball.de endlich online

DAS neue American Football Informationsportal für Süddeutschland (www.suedfootball.de) ist heute online gegangen.

Es berichtet ähnlich wie nordfootball.de für Norddeutschland über alles American Football betreffende aus den südlichen Bundesländern.

Die Betreiber (Dirk Herbes und Michael Roth) hoffen, dass möglichst viele aus den Verbänden und Vereinen über Verbands- und/oder Vereinsaktivitäten berichten, aber auch Berichte und/oder Reportagen über einzelne Spieler / Coaches / Schiedsrichter sind willkommen!

Während der Saison sollen möglichst viele Spielberichte möglichst zeitnah erscheinen.

Beiträge und Anfragen können jederzeit an Dirk Herbes und/oder Michael Roth gesendet werden. (Adressen auf der Website (www.suedfootball.de)