Mittwoch, Juni 13, 2007

USB-Stick verschlüsseln?

Irgendwie fand ich es immer etwas befremdlich, dass ich alle Daten, die ich auf meinen USB-Sticks transportiere, völlig ungeschützt lassen mußte: Wenn jemand meinen USB-Stick auch nur kurz in die Finger bekäme, so könnte er sofort auf alle daraufliegenden Daten zugreifen :-(

Bei meiner Suche die Daten auf meinem USB Stick passwortgeschütz zu speichern bin ich auf ein Tool gestossen, das doch recht vielversprechend aussieht: FCSRemCrypt - ein USB-Verschlüsselungstool

Bisher:
Die Installation war einfach:
1. Backup der USB-Daten auf Festplatte
2. Download und Installation der Software
3. Installation des Verschlüsselungs-Treibers
4. Verschlüsseln des USB Sticks
5. Restore der USB Daten

Was mir bisher auffällt:
- die Performance des USB-Sticks hat deutlich nachgelassen (das Restore dauert ein Vielfaches des Backups...
- Die Demo-Version der Software kann nur 1 Zeichen lange "Passworte"
- Die Demo-Version ist aber auch gleichzeitig die Entschlüsselungssoftware und zum Download der Demo müssen immer viele persönliche Daten angegeben werden - was ich für die Demo OK finde, aber für ein "frei verfügbares" Decrypt-Programm ein wenig Overkill... hier wäre m.E. ein pures decrypt-Programm (ggf. mit Login) eine bessere Lösung.
- Schade, dass man immer lokale Adminrechte benötigt um auch nur das Decrypt-Modul zu nutzen - Dies schränkt den Einsatzfähigkeit natürlich deutlich ein. Bin mal gespannt, ob es auch auf meinem WinXP-Home Rechner läuft...

Verliert Google die Kontrolle?

Neue Qualitäts-Probleme bei Google:
- Das letzte ist die heutige Abkündigung von der alten Google-Analytics-Oberfläche zum 18. Julie :-) - Liest da eigentlich kein deutscher Muttersprachler mehr gegen?

- Am 12. Juni fiel wohl ein größerer Teil vom Google-Reader System aus, so dass viele User (temporär) alle Ihre Feeds verloren haben. Siehe Today's outage Post vom Official Google Reader Blog (englisch).

- und hier sind wohl ein paar Internas bzgl. des Quality-Scores von Landing-Pages für Adwords (insbesondere dynamischer Keywords) "'rausgerutscht". siehe Google Quality Scoring: Changes and Insights Insbesondere die Art und Weise wie hier stillschweigend die Dynamik deaktiviert wird schadet nicht nur dem Werber sondern natürlich auch Google...

- auch Google hat massig "duplicate Content", und sollte nach der Meinung von Phillipp Lenssen dafür natürlich auch abgestraft werden: hier sein Post über Google's Duplicate Content

- Und schließlich muß Google bzgl. seiner Privacy Policy klein beigeben und Anpassungen an der Art, Weise und Umfang der Speicherung benutzerindividueller Daten (Cookies etc.) vornehmen. Siehe hierzu den Post von Matt Cutts: Google responds to E.U. Working Party letter